Archiv für Utopie

Verbindet Euch!

Drei Wor­te – Bru­der, Grau­sam­keit und Stadt – sind im fran­zö­si­schen Neo­lo­gis­mus "Fré­ro­ci­té" mit­ein­an­der ver­schmol­zen. In Fabri­ce Rama­lin­goms gleich­na­mi­ger Per­for­mance, die in der fabrik ihre Deutsch­land­pre­mie­re fei­er­te, stößt man zuerst auf die Stadt.

11. Dezember 2022 von Textur-Buero
Kategorien: Allgemein, Tanz | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Das Ende tanzen

Wir leben gera­de wie­der in sehr unsi­che­ren Zei­ten. Im Ange­sicht der Coro­­na-Pan­­de­­mie hat die nor­we­gi­sche Cho­reo­gra­fin Mia Habib 2020 ein Stück kre­iert, das jetzt noch grö­ße­re Aktua­li­tät erlangt hat als zwei Jah­re zuvor.

07. Oktober 2022 von Textur-Buero
Kategorien: Allgemein, Tanz, Theater | Schlagwörter: , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Männer als Schöpfer

Zwei sehr unter­schied­li­che Mate­ria­li­en waren die her­vor­ste­chends­ten Prot­ago­nis­ten des 3. Fes­ti­val­a­bends von Uni­dram. Glas‑, Plas­tik­fla­schen und Bier­do­sen brach­te der Sound­per­for­mer Lau­rent Bigot in "An unsta­ble air" zum Klin­gen. Oli­vi­er de Saga­zan hin­ge­gen benutz­te jede Men­ge feuch­ten Lehm, um in "Hybrida­ti­on" … Wei­ter­le­sen

03. September 2021 von Textur-Buero
Kategorien: Allgemein, Theater | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Kranz oder Krone?

Seit Mit­te März 2020 hat uns ein Virus mit eigent­lich wun­der­schö­nem und zugleich dop­pel­deu­ti­gem Namen fest im Griff. "Coro­na" bedeu­tet Kranz oder Kro­ne. Eine ziem­lich ant­ago­nis­ti­sche Kombination. 

03. Juni 2020 von Textur-Buero
Kategorien: Alltagskultur, Kranz oder Krone? | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Ende der Funkstille

Fast auf den Tag genau vor fünf Jah­ren habe ich begon­nen, die­sen Blog zu schrei­ben. Sei­ne ers­ten Tex­te befass­ten sich mit den Pots­da­mer Tanz­ta­gen, deren 30. Jubi­lä­um in die­sem Jahr wegen "Coro­na" eis­kalt ins Was­ser fällt.

24. Mai 2020 von Textur-Buero
Kategorien: Allgemein, Alltagskultur | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Kostenloses Mittagessen für Alle

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men. Denn es bedeu­tet, die Frei­heit zu haben, nur noch das zu tun, was man wirk­lich will. Wenn Ein­kom­men und Arbeit (end­lich) von­ein­an­der getrennt wären!

04. Februar 2018 von admin
Kategorien: Alltagskultur, Film, Ökologie | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar